RCN ist neuer Landesstützpunkt

Der Ruderclub Nürtingen (RCN) ist nun einer von insgesamt fünf Landesstützpunkten des Landesruderverbandes Baden-Württemberg (LRVBW). Mit der Übergabe der Ernennungsurkunde an die Vorstände des RCN, Gisbert Zahn und Andreas Keller, hat nun die Vorsitzende des LRVBW, Heike Breitenbücher; die neue Funktion offiziell bestätigt. Künftig werden in Nürtingen talentierte B- und C-Junioren (12-16 Jahre) aus ganz Baden-Württemberg zu Trainingseinheiten erwartet.

Damit bestätigte der Landesverband zugleich auch die herausragende Jugendarbeit des RCN über viele Jahre hinweg. Unzählige Titel haben Nürtinger Junioren in den vergangenen mehr als zehn Jahren auf nationalen und internationalen Meisterschaften eingefahren. Insgesamt fünf Jahre in Folge holte der RCN allein bei den Landesmeisterschaften den Pokal des erfolgreichsten Vereins im Land.

„Das ist eindeutig ein Beleg für unsere kontinuierliche und hervorragende Jugendarbeit; auch deshalb sind wir nun zum Landesstützpunkt geworden“, freut sich Gisbert Zahn.
Hinzu komme, so der Vereinschef, dass weitere lokale Voraussetzungen für den Ruderclub sprächen. So haben die Nürtinger Sportler auf dem Neckar eine Trainingsstrecke ohne Schiffsverkehr. Solch ein sichereres und ruhiges Gewässer sei eher die Ausnahme, wie Sportvorstand und Stützpunktleiter Andreas Keller bestätigt.
Zudem verfügt der Ruderclub über einen beachtlichen Bootspark sowie Bootsmaterial der neusten Generation.
„Dazu kommt“, erklärt Zahn weiter, “ unser gut ausgebildetes und großes ehrenamtliches Trainerteam.“ Insgesamt elf Trainer kümmern sich um die Anfänger und Leistungssportler. Mit Sascha Hustoles, dem Senioren-Trainer des RCN, stellt der Club auch den Landessportchef des LRVBW. In Nürtingen ist nun Merit Linder als Stützpunkttrainerin im B-Junioren-Bereich federführend, unterstützt von den C-Junioren-Coaches Madita und Fanny Keller.

Dass mit der Beförderung zum Landesstützpunkt zugleich neue Anforderungen auf seinen Verein zukommen, sieht Zahn allerdings auch. Der Bedarf an Platz - sowohl im Ruderclubgebäude als auch auf dem Wasser - wird dadurch weiter steigen. Für die Vereinstrainer kommen zusätzliche Aufgaben hinzu. Weitere Athleten des Landeskaders werden regelmäßig mit den Nürtingern gemeinsam trainieren.

Damit soll zusammen mit den vier weiteren Stützpunkten im Land (Ulm, Breisach, Mannheim und Karlsruhe) der Ruder-Nachwuchs optimal gefördert werden. Bestenfalls können die jungen Talente später an die Bundestützpunkte wechseln.
Für Zahn und Keller ist dies neben der zweifelsfreien Anerkennung des RCN deshalb auch eine Herausforderung.
„Wir sind damit fast schon an der Schwelle zum Profisport“, erklärt Zahn und betont, dass Organisation und Training beim RCN rein ehrenamtlich organisiert sind. Da sei es nicht immer leicht, sportliche Erfordernisse, Erziehungsauftrag und teilweise auch die Erwartungshaltung mancher Eltern unter einen Hut zu bringen.

Dennoch ist das RCN-Führungsteam sehr optimistisch, dass sich vieles in den kommenden drei Jahren (so lange ist die Ernennung zum Landessstützpunkt vorerst terminiert) weiter positiv entwickeln werde. Man werde, so Zahn, gemeinsam mit der Stadt, den Eltern und auch ortsansässigen Unternehmen über neue Strukturen und Unterstützung nachdenken. Dabei betonte Zahn, dass die sehr gute Zusammenarbeit mit der Kommune ebenfalls mit ausschlaggebend war für die Ernennung zum Landesstützpunkt.
Dafür gebe ein Verein wie der RCN auch viel zurück: „Top-Vereine vor Ort und die Zusammenarbeit mit ihnen sind durchaus Standortvorteile“.

27.04.2022 || Bericht: Kareen Keller-Kuhnle || Foto: Andreas Keller

Bildunterschrift.
Heike Breitenbücher (zweite von rechts), die Vorsitzende des Landesruderverbandes Baden-Württemberg, überreicht das neue Schild ‚Landesstützpunkt‘ den Vorständen Andreas Keller, Gisbert Zahn und Trainer Sascha Hustoles (von links) vom Ruderclub Nürtingen.

‹ Zurück zur Übersicht