Historie und Struktur des RCN

Wie alles begann...

Landrat Helmut Maier, der aus Ulm nach Nürtingen versetzt wurde, brachte die Nürtinger auf die Idee einen Ruderclub zu gründen. Am 14. September 1921 fand dann im Hotel Schöll die Gründerversammlung statt und schon einen Monat später traf das erste Boot in Nürtingen ein und die Jungfernfahrt auf dem Neckar konnte gefeiert werden.

Ein Jahr später wurde die erste Regatta in Esslingen besucht und 1924 entstand das erste Bootshaus. Hermann Heller und Hans Rauch-Christen führten den Ruderclub durch die Kriegsjahre und das nachfolgende Wirtschaftswunder bis in die siebziger Jahre. 1978 übernahm dann Rolf Steidle den Vorsitz, den er acht Jahre danach an Heinz Blaschke weitergab. Der Leistungssport hat in dieser Zeit kontinuierlich an Bedeutung gewonnen und wurde seitens der Vorstandschaft mit allen Kräften unterstützt. Volker Wintergerst, als jüngster Vorstand im Ruderclub Nürtingen hat 12 Jahre die Vision eines neuen Clubgebäudes verfolgt, konnte dies 2011 dann auch einweihen und an seinen Nachfolger Gisbert Zahn übergeben.

Historisch betrachtet sind noch einige Eckdaten interessant. 1934 fand sich die erste Damenmannschaft in Nürtingen. Zu Anfang noch in erster Linie in der Disziplin „Stilrudern“ aber dann schnell auch als „echte“ Rennmannschaft. In den fünfziger Jahren baute Arno Kumpe (der bis heute einzige bezahlte Trainer in Nürtingen) zwei Alu-Einer mit rundem Querschnitt anstatt des bis dahin üblichen V-Schnitts. 1961 wurde der erste Nürtinger Achter gekauft und tut bis heute seinen Dienst und 1968 fand die erste Nürtinger Kurzstreckenregatta über 500 Meter statt. Anfang der siebziger Jahre entstanden im Zuge der Trimm-Dich-Bewegung das Breitensportrudern und die Frühjahrsläufe. Anfang der neunziger Jahre kam dann das Ergometerrudern auf, das aus dem heutigen Trainingsplan nicht mehr wegzudenken ist. Auch an den Booten wird stetig weiterentwickelt, Flügelausleger, Concept-II-Dollen und Big Blades sind nur einige Beispiele kontinuierlichen Wandels.

Historie

Der Ruderclub Nürtingen wurde im Jahr 1921 von 25 Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben. Damals stand ein Boot zur Verfügung, das in einer nahegelegenen Fabrikhalle auf der "anderen" Neckarseite untergestellt wurde. Nachfolgende Ereignisse haben die Geschichte des RCN wesentlich geprägt:

  • 1922

    Erste Regattateilnahme in Esslingen

  • 1924

    Erste Nürtinger Ruderregatta und Bootshausbau auf der linken Neckarseite

  • 1934

    Neues Bootshaus auf der rechten Neckarseite und Öffnung des Clubs für Frauen

  • 1946

    Wiedergründung des RCN nach Auflösung durch die Besatzungsmächte

  • 1961

    Anschaffung des ersten Rennachters

  • 1963 – 1966

    Erhebliche Erweiterung des Bootshauses

  • 1968
    1. Nürtinger Kurzstreckenregatta
  • 1975

    Erster Nürtinger Ruderer auf den Weltmeisterschaften

  • 1975

    Der Kraftraum wird errichtet

  • 1997 – 1998

    Völlige Erneuerung von Sanitärräumen und Kraftraum

  • 2010

    kompletter Neubau aller Bootshallen sowie Sanierung vom Bestand

  • 2013

    Hochwasser, Pegelstand 5,91 m